Rangliste

Spielregeln

Wie alles begann

QR Code Tropechopf

Reisebericht 1. Woche

Zürich - City

Reisebericht 2. Woche

Aufgaben / Lösungen 1. Woche

Aufgaben 3. Woche

Letztes Raschelsäckli-Update
Freitag 15. Februar - 17:10 Uhr Swiss-Plastic-Time

Freitag 15. Februar
Wir lassen Haare, um genauer zu sein, 50% der Tropechopf
Belegschaft hat die Haare schön, hat die Haare schön...

Aufgaben / Lösungen 2. Woche

Bangkok - City

Rätsel-Spiel für die ganze Familie, auch für nicht Teilnehmer des GoAsiaQuiz!
Alle dürfen rätseln, au jaaaa!

Zum Tagesbericht. Wir sind dort wo tausende
Touris absteigen, in der Khao San Road Gegend.
Berühmt berüchtigt. Auch Leonardo Di Caprio
hatte schon Halluzinationen in einem dieser Hotels.
“The Beach” aus dem Jahr 2000.

Einige liegen am Pool, andere gehen dann mal wieder.

Den Früchtekorb “Elefant” gibt’s beim Tropechopf
zu kaufen. Der grösste Fehleinkauf ever,
seit es Früchte und Elefanten gibt.

Zwischendurch huscht auch mal
ein Einheimischer durchs Bild.

OK, Haare schneiden, aber bitte nur die Gäbelis, gäll.

Das Resultat lässt sich sehen.

Diesen Sonntag reisen wir von Bangkok weiter.
Noch am selben Tag werden wir in an einem
Ort eintreffen, welchen wir noch nie besucht haben.

Wie heisst dieser Ort? Dieser Ort besteht wie
Titisee Neustadt aus zwei Wörtern und liegt an
einem Fluss. Um es ein bisschen einzugrenzen
haben wir die Fläche auf der Karte links pink
eingefärbt wo sich der Ort befindet.

Sende dem Tropechopf deinen Tip per E-Mail bis
spätestens 17. Februar 16 Uhr Schweizer Zeit.
Es winken 3 Tropechopf-Gutscheine im Wert von
je 50 Franken. Sollten mehr als drei Teilnehmer
richtig geraten haben, entscheidet die Glücksfee.

Wir spielen in keinem Film und haben von früh bis
spät eh schon Halluzinationen, liegt noch an der
Höhenluft von Nepal. Es ist ein kommen und gehen,
Rucksacktouris werden von A nach B in Minibussen
verschoben, oder kratzen sich am Oberschenkel.

Andere warten immer noch. Zum Glück hat irgendjemand
die Smartphones erfunden. Früher musste man auf Reisen
noch mit wildfremden, auch wartenden Menschen reden.

Dafür sind die totgeglaubten Elefantenhosen
immer noch der Börner seit es Hosen gibt.

Oder ein Büsi schaut dich fragend an,
“du schmöcksch immer no chli nach Nepal, gäll?!”

Der Figaro und Janis hatten einen regelrechten
Hair-Battle. Er, gut? Janis, nein, weiterschneiden.

Der Friseursalon bietet auch Tattoos an, ein
bisschen teurer als Haare schneiden, aber es hat
sich gelohnt. Ist er nicht süss, dieser kleine Gecko.

Kaum raus aus dem Salon stecken wir einmal mehr in einer chinesischen
Reisegruppe fest. Vorne beim Fähnchen befindet sich die Reiseleiterin.
Fragt nun bloss nicht ob die damals vor 13 Jahren bei Imholz gearbeitet hat.

Am Chao Phraya River finden wir ein
idyllisches Fleckchen. Plötzlich so leise da.

Wir trinken einen Ananas Saft und saugen die im Vergleich
zu Kathmandu alpenluftverdächtige Luft von Bangkok rein.

Sogar ein Briefkasten für die Seepost. Apropos, mittlerweile
sollten alle GAQ Teilnehmer die Post aus Zürich (Member-Card)
von uns erhalten haben, ob auf Rhodos oder in Brasilien.

OK, die Luft in Varen im Wallis bei Claudia ist
die beste, genau wie ihr Nepal Fähnchen.

Martina aus Rapperswil bastelt eine Nepal Fahne in Kolumbien am
Flughafen von Medellín während sie auf den Flieger wartet. Grandioso!
Medellín - Bangkok 12 Stunden Zeitdifferenz.

Freitag 15. Februar
Die Aufgaben der 3. Woche sind soeben frisch rausgeputzt lanciert worden.

Donnerstag 14. Februar
Die Uhr rechts ist in der Revision, sie sollte morgen wieder der aktuellen
Zeit angepasst sein. Und falls ihr alle schon sehnsüchtig auf die Fragen
der 3. Woche wartet, ja ihr müsst warten. Die Aufgaben sind zwar schon
spruchreif, aber noch nicht druckreif. Morgen in der Früh wird es soweit sein.

Kathmandu - Nepal

Am Vormittag sah der 7 Eleven noch so aus...

...am Abend dann so.

Was ist passiert? Wir haben uns den schönsten Reisetag ausgesucht, grau in grau, mit viel Staub.

Gewisse Farbtupfer säumen den Weg zum Flughafen.

Auch die Fauna Nepals zeigt sich von seiner besten Seite.

Ein Polizist weiss noch nicht wie ihm geschieht.
Hand unten bedeutet freie Fahrt für freie Bürger.
Hätte er die Hand oben, würden die Bürger so
schnell wie möglich doch noch durchflitzen.

In weltweiten Airport Rankings immer auf den letzten
Plätzen zu finden. Wir finden zu unrecht. Dass der Bus
mit Touris angeschrieben ist mögen wir noch so gerne
verzeihen. Wir sagen denen schliesslich auch Touris.

Der Flughafen ist “State of the Art” ausgerüstet.
Fummel-Phone Ladestation für jedes Kaliber.

Das grösste Highlight sind die Trinkwasser Stationen,
ca. fünf an der Zahl. Diese werden rege benutzt.
Den Abfalleimer für das Plastikbecherchen (rechts, aber
nicht im Bild) wird von Klein & Gross mit Freude benutzt, da
mit Fussbewegung der Deckel aufgeht. State of the art eben.

Ein funktionales WC ist tausendmal mehr Wert als ein
nicht mehr enden wollender Spiessrutenlauf durch einen
Duty-Free Irrgarten. Kathmandu Airport hat keinen Duty-
Free, darum geben wir dem Tribhuvan International
Airport Kathmandu 10 von 10 möglichen Punkten.

Das ist kein Ruheraum oder Spa Bereich, sondern Gate 5.

Zum Schluss noch sentimental werden?
Oh, sind sie nicht schön die Girlanden.

Ein Äffchen macht sich aus dem Staub.

Airport. Ja da ist er nun, der in sieben Sagen bereits
erwähnte Tribhuvan International Airport von Kathmandu.

Die Sicherheitskontrolle ging so liebevoll über die Bühne
wie noch nie. Janis wurde bei der Leibesvisitation von
einem jungen Security sehr innig mit “Happy Valentines Day”
begrüsst. Die beiden kamen sich sehr nahe. Jeder Flughafen
verfügt über eine Anzeigetafel, auch Kathmandu.

Eine lichtdurchflutete Wartehalle lässt die Passagiere
nicht grade jauchzen, aber sie sitzen ruhig.

Auch das Entertainment kommt nicht zu kurz.
Es läuft gerade BBC. Die Produktion des A380 wird
eingestellt. Dem Schreibenden kullern Tränen runter...

Auch für Verpflegung ist gesorgt. Hinten im Bild ist
eine kleine Verpflegungsstation. In Zürich-Kloten kostet
ein 5dl Rivella bedingt durch den GAV 5.90 hier ein
Sprite 3.60 Franken ohne Vaterschaftszulage und so.
Also für Nepal Verhältnisse horrend, wir ziehen
von den 10 gleich wieder 3 Punkte ab.

Ein Hauch von Novemberstimmung kommt auf.
Der Thai Flieger mit der Nummer TG320 steht bereit.
Für gewiefte GAQ Teilnehmer ein Leichtes
rauszufinden wo die Reise hingeht.

Als wir diese Reise vor 13 Jahren bei Imholz gebucht
haben, sagte man uns, eine schweizerdeutsch
sprechende Reiseleiterin wird uns in Bangkok empfangen.

Eine Stunde haben wir vergeblich auf sie gewartet.
So schoben wir unser Wägelchen raus an die
frische Luft und nahmen ein Taxi in die Stadt.

Einige von euch wundern sich bestimmt, dass wir wieder in Bangkok sind, und nicht nach Indien weitergeflogen sind.
Dieses Jahr lassen wir Indien aus, dafür haben wir ganz neue Ziele vor Augen, davon kann die Imholz Reiseleiterin
nur träumen. Wohin es weitergeht erfährst du täglich auf deiner früh gebuchten Website.

Letztes Raschelsäckli-Update
Mittwoch 13. Februar - 18:00 Uhr Swiss-Plastic-Time

Kathmandu - Mittwoch 13. Februar
Der Einkauf in Kathmandu ist abgeschlossen.

Was wir alles erlebt und vor allem gehört haben. Die Gespräche zwischen uns und den Händlern in Bangkok
hätte auf einem Blatt Papier platz. Hier in Kathmandu wurden ganz grosse Gebetsmühlen gefüllt. Nun wissen wir
z.B. alles über das Gewicht der Prostata eines unserer Händler (wollten wir gar nicht wissen), den Zinssatz für
Wandelanleihen in Nepal, wann die Sonne im Sommer untergeht, und und und. Einkaufen in Kathmandu verschlingt so viel
Zeit, dass man manchmal einen Laden verlässt, und die Mondsichel direkt über einem bambeled. (Siehe Mondfrage GAQ2016)

Endlich gefunden wonach wir eine Woche lang gesucht haben. Hip Hop Cardio verbrennt
so viel Fett da kann man zum Frühstück schon mal zwei Töpfe Linsen essen.

Ein ganz wunderschöner Lebensbaum.
Three Of Life keeps your Mobile working.

Hier sind sie also gelandet, die zehn Tibet Fahnen.
Hübsch präsentiert. Warum wir die mitgenommen haben?
Um die unzähligen chinesischen Touristen in Nepal zu
ärgern. Wir haben sie unserem Geschäftspartner umsonst
überlassen, er soll uns einfach auf dem Laufenden
halten, wie die Reaktion der Chinesen ist.

Ülker Chocolates & Biscuits For Happy Moments from Turkey. Wir staunen immer wieder
woher die Produkte stammen. Orangensaft aus Malaysia, UHT Milch aus Irland, Lindt Schokolade
aus der Schweiz, nicht nur aus der Türkei, usw. Nepal gilt als eines der ärmsten
Länder der Welt und verfügt nur über eine sehr kleine Nahrungsmittelindustrie.

Seit 2016 gibt es Strom ohne Unterbruch.
Gut die Dame rollt ein loderndes Feuer davon.

Der neue Minister für Elektrizität hat sämtliche
korruptionsanfälligen Angestellten gefeuert, und
siehe da von einem Tag auf den anderen fliesst Strom.

Yeah, heute haben wir den Jackpot geknackt. 205 PM2.5 und das ganze ohne Zusatzzahl.
Wir freuen uns bereits auf die nächste Destination morgen. Morgen werden wir spät ankommen.
Ob es noch für ein Update reichen wird, mal sehen.

Kathmandu - Dienstag 12. Februar
Wir feiern die 30 Erstplatzierten mit einem Bier und
den Verkehrsmeldungen aus der Schweiz.
Die Rangliste wurde soeben von “The Kathmandu Post” veröffentlicht.

Tadaaa! Es weihnachtet sehr. Welcher Joggel hat
denn diesen Adventskalender-Tischdecke-
Dings-Bums nach Kathmandu mitgeschleppt?

Fast eine Woche sind wir nun in Kathmandu.
Der Regen der ersten Tage hat die Luft nur bedingt
gereinigt. Der Staub wurde zu einem Staubklösschen
gebunden, welches sich nun wieder im Sonnenlicht
davonschleicht. Das ist kein Smartphone Hüllen Stand.
Das sind Atemschutzmasken.

In Bangkok war und ist der Hype gross um die Luftqualität.
In Kathmandu, aber auch in anderen Städten in Nepal
oder Indien gehört die Luftverschmutzung leider zum Alltag.

Immerhin wird das Frischwasser auf unserem Hoteldach
vierfach gefiltert. Ein steter Prozess. Diese Hightech Anlage
lässt einem nicht mehr los, man könnte stundenlang zuschauen.

Eine Taube im Reifen. Sowas haben wir echt
noch nie gesehen. Darum das Foto.

Das ist kein Hinterhof in Schwammendingen,
sondern ein Vorderhof in Kathmandu.

Dhaka Topi die Kopfbedeckung des modebewussten
und stolzen Nepali. Was schaust du so?
Käpi für Kinder gibt’s leider nicht.

Vielleicht der Herr mit den vielen Steinen?
Die Antwort von Trump steht immer noch aus.

Hier schleicht sich Sanjay an, einer unserer
Geschäftspartner in Kathmandu. Seinen Bruder
haben wir vor über 20 Jahren in Delhi kennengelernt,
dieser lebt nun mit Frau und Kindern im Süden
von Nepal, wo es immer schön warm und staubfrei ist...

Manchmal streiten wir uns, in welches lauschige Restaurant
wir heute gehen wollen. Eher Basic oder doch was
Gehobeneres? Am Ende isst man eh mit dem Mund.

Was haben wir heute wieder Schönes gekauft? Farbige
Filz Untersätze. Kontrastprogramm zu grauen Vorderhöfen.

Wenn die grimmig schauende Sonne untergegangen
ist, Buddha lächelt, Ganesh Platz genommen hat und der
Nikolausi im hellen Licht erstrahlt, ja dann haben wir Hunger.

Der Lukmanier ist aus Sicherheitsgründen gesperrt. Häää? Büsser am Mittag und wir haben soeben
den letzten Bissen vom Nachtessen verschlungen. Restaurant in Kathmandu mit SRF3, fast wie zu Hause.

Der Tropechopf auf Einkaufsreise

27. Januar bis 10. März 2019

QR Code Tropechopf